Table of Free Voices

Am 9. September 2006 trafen 112 Wissenschaftler, Unternehmer, Philosophen, Schriftsteller, Künstler und Aktivisten aus der ganzen Welt am Bebelplatz in Berlin zusammen. Ausgewählt aufgrund ihres andauernden kreativen und sozialen Engagements, haben diese Menschen am Table of Free Voices 100 der drängendsten Fragen unserer Zeit beantwortet.

Weitere Informationen unter www.droppingknowledge.org

Der Wind der Geschichte blies oft über dieser Stadt, herb und verhängnisvoll, und man kann sich fast nicht vorstellen, wie es möglich ist, auf demselben Bebelplatz, dem Platz von Goebbels‘ Bücherverbrennung, an einem riesigen ovalen Tisch zu sitzen, unter etwa hundert Menschen aus der ganzen Welt, die friedlich und konziliant, jeder in seiner Sprache, über die planetaren Probleme, aber auch die eigenen, persönlichen reden. So wird Berlin ein weiteres Mal zum Zentrum auf dem Kompass, der ermöglicht, den richtigen Weg zu finden. Wie eine Dichterin aus Tibet, der sonderliche Designer von Benetton, der weiße Botschafter Avi Primor, der amerikanische Schauspieler Dafoe, die agile Bianca Jagger, ein junger Albaner aus dem Kosovo, der in Schweden als Regisseur arbeitet, wie wir alle gegenüber dem Humboldtdenkmal sitzen und den Nektar einer ganz neuen Freiheit trinken. Da sehe ich dann, wie gut es ist, dass ich mein Alter in Berlin verbringe. Auf einen derart lockeren, unebenen Boden der Geschichte, den viele als ein trostloses und melancholisches Umfeld verstehen.

Bestie Berlin, Bora Cosic
in Lettre International, Sommer 2007